Startseite
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Hatha-Yoga

"Wer Yoga übt, entfernt das Unkraut aus dem Körper,

sodass der Garten wachsen kann."

(Bellur Krishnamachar Sundararaja Iyengar, Erfinder des Iyengar-Yoga)

 

Meine Kurse beginnen meist mit einer kurzen Mediation, welche ich gerne mit meiner Hand-Pan begleite und mit unterschiedlichen Atemtechniken, dem Pranayama, verbinde. Häufig wechseln sich Positionen, die sogenannten Asanas für eine intensive Dehnung unterschiedlicher Körperregionen mit einem dynamischeren Stil, in dem wir durch unterschiedliche Positionen fließen, ab.

 

Die Stunde endet mit der Endentspannung, dem Shavasana, in welchem ich durch angenehmem Duft und entspannende Musik für eine Atmosphäre sorge, in welcher du vollständig loslassen kannst.

Hatha-Yoga

Du benötigst keine Vorerfahrung.


Bitte bringe eine eigene Matte mit, falls vorhanden (sonst kontaktiere mich gerne), warme Socken und etwas zum Überziehen für die Schlussentspannung bzw. eine Decke und Wasser.

 

Hatha ist eine Form des Yoga, bei der das so genannte “Gleichgewicht zwischen Körper und Geist” vor allem durch körperliche Übungen (Asana (Körperhaltung)s), durch Atemübungen (Pranayama (Atemkontrolle, Atemtechnik)) und Meditation angestrebt wird.

 

Hatha bedeutet Gewalt oder Kraft; damit soll die Anstrengung unterstrichen werden, die notwendig ist um das eigentliche Ziel zu erreichen. Weiter wird es als Ausdruck der Einheit einander entgegengesetzter Energien (heiß und kalt, männlich und weiblich, positiv und negativ) gedeutet. Hatha bedeutet aber auch Sonne (Ha) und Mond (Tha). Mit den verschiedenen Übungen sollen Gegensätze in Einklang gebracht werden.

 

Der Begriff Hatha Yoga wurde in der Hatha Yoga Pradipika verwendet, einer Yogaschrift aus dem 15. Jahrhundert. Dort wurde er gebraucht, um den spirituellen Yoga (Raja Yoga) vom mehr körperlichen Yoga (Hatha Yoga) abzugrenzen. Hatha Yoga wird hier als Stufe auf dem Weg zum Raja Yoga bezeichnet.

 

Quelle: www.safs-beta.de